Von edler Stickerei bis Glam Grunge

Von edler Stickerei bis Glam Grunge: HKTDC Hong Kong Fashion Week for Spring/Summer

Von edler Stickerei bis Glam Grunge: HKTDC Hong Kong Fashion Week for Spring/Summer

Hongkong zählt zu den führenden Textilexporteuren weltweit. Doch neben Volumen zählt vermehrt Klasse: Immer häufiger präsentiert sich Hongkong auf internationalen Messen erfolgreich mit eigenen Labels, wie unlängst auf der China International Clothing and Accessoires Fair (CHIC) 2012 in Beijing, Vom 3. bis 6. Juli 2012 genießt Hongkongs Modebranche Heimvorteil, auf der 29. HKTDC Hong Kong Fashion Week for Spring/Summer im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC).

Neue Materialien, Marken-Kollektionen und Mode-Designer – die vom Hong Kong Trade Development Council (HKTDC) veranstaltete HKTDC Hong Kong Fashion Week for Spring/Summer hat sich als Trendbarometer und Sourcing- Plattform für die Modewelt etabliert. Zusammen mit ihrem Pendant für die Herbst-Winter-Saison, der HKTDC Hong Kong Fashion Week for Fall/Winter, zieht sie Jahr für Jahr mehr nationale wie internationale Aussteller und Besucher an.

Auf der vergangenen Frühjahr/Sommer-Modemesse präsentierten rund 1.300 Aussteller aus 24 Ländern ihre neuesten Kollektionen, darunter 428 aus der Design-Metropole selbst. Über 23.600 Einkäufer ließen sich vom Modestandort Hongkong überzeugen. Davon reisten über 10.000 Fachbesucher von außerhalb an, rund 9.000 kamen aus dem asiatischen Raum, Europa war mit knapp 900 Fachbesuchern noch vor Nordamerika vertreten (siehe Statistik).

Inspirierende Perspektiven

Vom Sourcing bis zur Marktanalyse – die HKTDC Hong Kong Fashion Week for Spring/Summer bietet viel für Einkäufer und Aussteller. Neuartige, umweltschonende Materialien aus Fernost, in Europa eher unbekannte Muster- und Farbkombinationen und nicht zuletzt ein Messeaufenthalt in der Fashion-Metropole Hongkong sorgen für Inspiration bei den ausländischen Einkäufern, in umgekehrter Richtung profitieren Aussteller von der Nähe zu den asiatischen Wachstumsmärkten.

Was beim Marktzugang zu beachten ist und welche Trends sich hier wie dort abzeichnen, darüber können sich Interessierte bei den Fachseminaren während der Messe informieren. Zu den angesagten Looks in Asien gehört etwa der Glam Grunge-Stil der Modemarke iiJin, der durch Neonfarben, graphische Muster, ultrakurze Shorts und Röcke und dazu „invisible wedges” gekennzeichnet ist, im. Auf der HKTDC Hong Kong Fashion Week for Fall/Winter im Januar gaben weltweit führende Anbieter von Trendprognosen, etwa Stylesight und Fashion Snoops aus den USA sowie Carlin International und WGSN aus Frankreich, Einblick in Markt- und Modetrends.

Mode designed in Hongkong

Hongkongs Modemarken machen inzwischen weit über die Grenzen der Metropole hinaus von sich reden. International begehrt sind etwa die Kreationen von Hidy Ng, und Barney Cheng, die am Beginn ihrer Karriere als Gewinner des renommierten Hong Kong Young Fashion Designers‘ Contest ins internationale Rampenlicht traten. Wie viel Kreativität dieser lokale Wettbewerb freisetzt, zeigten auf der vergangenen Frühjahr/Sommer-Modemesse Schauen der Gewinner aus den vergangenen zwei Jahren: Unter dem Motto „Into the Light” stellten sie ihre neuen Kollektionen vor. Auch die Studenten der Chinese University of Hong Kong und der Hong Kong Polytechnic University waren mit Shows vertreten. Darüber hinaus präsentierten sich bei der Brand Collection Show erfolgreiche asiatische Designer.

(Einen Überblick über die Gewinner des Hong Kong Young Fashion Designers‘ Contest 2012 finden Sie hier)

Alles rund um die Mode

Aussteller aus aller Welt offerieren Stoffe und Accessoires in Hülle und Fülle sowie Frühjahr- und Sommerkollektionen für alle Zielgruppen – von Dessous über Braut- und Bademoden bis hin zu einzelnen Designerstücken. Die erst im vergangenen Jahr eingeführten Zonen „Denim Arcade” für Bekleidung und Accessoires aus Jeansstoff, „Handbags Select” für Handtaschen sowie „Salon of Scarves & Shawls” für Schals in allen erdenklichen Variationen, sind auch in diesem Jahr zu finden. Dies gilt ebenfalls für die beliebten Zonen für Trendmarken und hochwertige Kollektionen, So präsentiert etwa die „Fashion Gallery” Markenkollektionen und die „Brand Name Gallery” neue Marken überwiegend junger chinesischer Designer. Vor allem asiatischen Konsumenten suchen neue Labels mit einer persönlichen Designerhandschrift, doch auch europäische Einkäufer sind an den Newcomern interessiert. Und noch ein weiterer Trend zeichnet sich ab: die Wertschätzung von umweltfreundlichen Materialien und Produktionsverfahren.

Die Messebereiche im Überblick:

  • Brand Name Gallery: Trendmarken in exklusivem Ambiente
  • Fashion Gallery: Neue, tragbare Kollektionen internationaler Designer
  • International Fashion Designers’ Showcase: kreative Talente und ihre Kollektionen
  • Fabrics & Yarn: Materialien von Seide bis zur Hochleistungsfaser
  • Garment Mart: Preiswerte Basics für das Volumengeschäft
  • World of Fashion Accessories: Hüte, Schuhe, Schals, Handtaschen etc.
  • Denim Arcade: Alles aus Jeansstoff
  • Handbags Select: Handtaschen
  • Salon of Scarves & Shawls: Schals und Tücher
  • Infant & Children’s Wear: Bekleidung für Säuglinge, Kinder und Jugendliche
  • Bridal & Evening Wear: Hochzeits- und Abendkleidung
  • Intimate and Swim Wear: Wäsche und Bademoden
  • Sewing Supplies: Nähbedarf
  • Trade Services: Handelsservices
  • Inspection, testing, certification & verification services: Test- und Prüfverfahren
  • Fashion magazines: Modemagazine

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *