Kaffee hilft

Kaffee hilft
Kaffee hilft - shutterstock / Aleshyn_Andrei

Für die meisten von uns ist die Tasse Kaffee am Morgen nicht wegzudenken. Sie sorgt bei vielen für einen guten Start in den Tag. Doch häufig wird der Kaffeekonsum als gesundheitsschädlich dargestellt. Dabei gibt es hierzu keinen triftigen Grund, ganz im Gegenteil. Vielmehr ist es so, dass Kaffee durchaus seine Qualitäten hat. Es aktiviert den Stoffwechsel und gilt als guter Radikalenfänger, wirkt also dem Alterungsprozess entgegen.

In einer aktuellen Untersuchung der Medizinischen Hochschule Hannover wird jetzt von einer weiteren positiven Eigenschaft von Kaffee berichtet. Kaffeetrinker weisen demnach einen geringeren Body Mass Index (BMI) auf und können durch ihren Koffeinkonsum langfristig ihr Gewicht besser halten als Menschen, die keinen Kaffee trinken. Eine gute Nachricht für alle Kaffeetrinker, denn immerhin zählt Kaffee vor allem in der westlichen Welt zu den meist verbreiteten Getränken neben Wasser.

Ziel der Untersuchung war es herausfinden, welche Faktoren für eine langfristige Gewichtsstabilisierung von Bedeutung sind. Dabei wurden unter anderem auch die unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten untersucht und die Ergebnisse mit einer allgemeinen Bevölkerungsstichprobe verglichen.

Geringere Gewichtszunahme durch Kaffeekonsum

“Es konnten signifikante Unterschiede – bezogen auf den Konsum koffeinhaltiger Getränke – zwischen den 500 Personen, die an der Studie teilnahmen und der Allgemeinbevölkerung gefunden werden”, erläutert Prof. Dr. med. Martina de Zwaan, Leiterin der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie der Medizinischen Hochschule Hannover, die die Studie maßgeblich begleitete.

So wurden in der Testgruppe im Vergleich zur Bevölkerungsstichprobe deutlich höhere Mengen Kaffee und koffeinhaltige Getränke pro Tag konsumiert. Die Testgruppe, die über ein Jahr erfolgreich Gewicht um mindestens zehn Prozent abnahmen und das reduzierte Gewicht nachhaltig über mindestens ein Jahr halten konnten, konsumierten deutlich höhere Mengen Kaffee und koffeinhaltige Getränke im Vergleich zur allgemeinen Bevölkerungsstichprobe.

„Der Koffeinkonsum wirkt sich also positiv auf die Gewichtsreduktion aus, das heißt, man nimmt nach einer Gewichtsabnahme weniger schnell wieder zu, wenn man in größeren Mengen Koffein zu sich nimmt“, so de Zwaan. Zusätzlich gibt es Hinweise darauf, dass Kaffeetrinker einen geringeren BMI aufweisen. Koffein hat stimulierende Auswirkungen auf den Stoffwechsel – es erhöht den Energieverbrauch, fördert die Wärmebildung und verbessert die Fettverbrennung im Muskel unter körperlicher Aktivität.

Kaffee kann gesundheitsfördernd wirken

Kaffeekonsum als gesundheitsschädlich einzustufen, ist also falsch. Vielmehr zeigt Kaffeetrinken sogar gesundheitsfördernde Wirkungen. Hierfür ist nicht nur Koffein allein entscheidend. Weitere Inhaltsstoffe von Kaffee spielen hier eine wichtige Rolle. Allerdings ist die positive Wirkung wie bei fast allen Dingen, so auch beim Kaffee, von der Menge abhängig. Als moderater Kaffeekonsum wird eine Aufnahme von etwa 300 mg Koffein pro Tag angesehen, wobei eine Tasse Kaffee, je nach Zubereitungsart und Sorte, zwischen 40 und 120 mg Koffein enthält. Studien zeigen einen vorbeugenden Effekt auch bei höheren Zufuhrmengen. Exzessiver Konsum kann jedoch zu unerwünschten Wirkungen führen. Dabei bestehen hinsichtlich der Verträglichkeit von Koffein große individuelle Unterschiede. Wer nach der 5. Tasse Kaffee vormittags im Büro Sodbrennen bekommt, sollte tunlichst die Menge reduzieren und wer nachts nicht in den Schlaf findet, tut gut daran ab 14:00 Uhr keinen koffeinhaltigen Kaffee mehr zu trinken.

Die gesundheitsfördernde Wirkung des Kaffees wird zum Großteil durch das beinhaltete Koffein ausgelöst. Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass mit koffeinfreiem Kaffee die beschriebenen Effekte nicht erzielt werden können.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *